Montag, 3. März 2014

Tschick

Kapitelzusammenfassung des Buches Tschick                                                     19.01.2014
(Wolfgang Herrndorf)

1
Nach einem Unfall auf der Autobahn, befindet sich Maik, mit einer voll urinierten Hose  und blutverschmiert auf einem Polizeirevier der Autobahnpolizei. Wilde Gedanken beschäftigen ihn worin Tschick, Tatjana und Erinnerungen an seine Heimat dominieren. Er reflektiert ebenso die aktuelle Situation und überlegt ob er einen Anwalt braucht. Da Maik verletzt ist, ohne es, aus Gründen des Adrenalin-Ausstoßes, bemerkt zu haben, entdeckt er sein Blutverschmiertes Bein und die Wunde an seiner Wade. Daraufhin wird ihm schwarz vor Augen und er Kippt vom Stuhl. Damit endet das Kapitel.

Personen: 2 Polizisten, Maik
2
Nach seinem Zusammenbruch wacht Maik in einem Krankenhaus kurzzeitig wieder auf. Er bekommt ein Streitgespräch zwischen einem Polizisten und dem behandelnden Arzt mit, in diesem geht es um ihn. Kurz darauf schläft er weiter, da Ihm das Medikament Diazepam (Valium) verabreicht wurde.
Nachdem er einige Zeit später erwacht, wird bereits "an seinen Füßen kratzt". Nachdem die Krankenschwester bemerkt, dass Maik wach ist, fängt der Arzt sofort an mit ersten Untersuchungen und Fragen zu stellen. Diese beantwortet Maik jedoch nicht. Stattdessen  überlegt er wie er sich nennen soll und denkt automatisch an seine Heimat. Das Kapitel endet mit erneutem einschlafen Maiks.

Personen: 2 Ärzte, Maik, Krankenschwester
3
Das dritte Kapitel beginnt mit erotischen Gedanken Maiks bezogen auf die jungen, superfreundlichen Krankenschwestern und deren, transparenten Kitteln. Hanna, eine Krankenschwester, mag er am meisten, da sie "normale" Unterwäsche trägt und Maik immer wieder neue Namen gibt (Maiki, Maikipaiki, kranker Hase etc.). Desweiterin unterhalten sie sich in Form einiger "Erwachsenenunterhaltungen" wodurch Maik zu dem Schluss kommt, dass er sich mit Frauen besser als mit Mädchen unterhalten kann.

Personen: Hanna, Krankenschwestern, Maik
4
Der behandelnde Arzt kommt täglich zur Visite, mit der Diagnose, dass eine Narbe bleiben wird. Im weiteren Verlauf gibt es ein Gespräch zwischen dem Arzt und Maik, indem es um die Kopfwunde von  dem Sturz in der Polizeistation geht (Siehe Kapitel 1). Die Verdächtigung des Arztes, dass die Wunde durch eine "Fremdeinwirkung" entstanden sein könnte, wehrt Maik energisch ab.

Personen: Arzt, Maik
5
In diesem Kapitel stellt sich Maik etwas genauer vor, dabei spielen Spitznamen eine entscheidende Rolle. Maik selbst hat keinen außer "Psycho" kurzzeitig in der 6. Klasse. Zu dieser Zeit hatte er auch zu Letzt einen Freund, Paul. Diesen besuchte er, nach seinem Wegzug einmal. Dabei musste er eine starke Charakterveränderung Pauls feststellen. Darauf folgt eine einfache Beschreibung Tatjanas, mit dem Abschließenden Urteil das sie "insgesamt super ist".

Personen: Maik, Tatjana, Paul,
6
Die Aufgabe einen Aufsatz mit den "Reizwörtern" Urlaub, Wasser, Rettung und Gott zu schreiben, inspiriert Maik in der 6. Klasse, jenen über seine Mutter zu schreiben. Diese ist Alkoholikerin und muss deshalb mehrmals in eine Endzugsklinik, die "Beautyfarm". Dieser Aufsatz wird von der Klasse mit Begeisterung aufgenommen, im Gegensatz zu dem Lehrer.

Personen: Maik, Mutter, Vater, Lehrer, Schüler
7
Maik berichtet von André, dem bei den Mädchen beliebtem Sitzenbleiber. Durch einen " Spitzenwitz" Andrés verliert Maik seinen Spitznamen Psycho.

Personen: Maik, André, Marie, Tatjana, Laura
8
In diesem Kapitel beschreibt Maik eine Sportstunde in der Hochsprung gemacht wird. Maik ist sehr gut im Hochsprung, was jedoch keinerlei Auswirkungen auf die Mädchen, die zuschauen hat. Selbst die Aufstellung eines neuen Schulrekordes ändert daran nichts. Stattdessen ist André der bejubelte (trotz schlechterer Leistung).

Personen: 2 Lehrer, Maik, André, Tatjana, Natalie, Klasse
9
Nach den Osterferien kommt Andrej (Tschick) in die Klasse, wobei er einen sehr ungepflegten Eindruck macht (Alkoholfahne). Nach einem gescheiterten Vorstellungsversuch setzt sich Tschick lautlos hin. Dies sorgt für sofortige Unbeliebtheit Tschicks in der Klasse. Tschick legt sich außerdem frühzeitig mit den Oberstufen-Schülern an.

Personen: Maik, Tschick, Wagenbach (Lehrer), Klasse
10
Die einzige Sechs in der Mathe-Klassenarbeit hat Tschick. Dieser bricht daraufhin, wegen des hohen Alkoholkonsums zusammen. Im Sekretariat übergibt sich Tschick, worauf hin er nach Hause geschickt wird. Im folgenden Verlauf stellt sich heraus, dass Tschicks Noten von seinem Zustand abhängen (betrunken oder nicht).

Personen: Tschick, Maik, Klasse, Strahl (Mathe-Lehrer)
11
In diesem Kapitel liest Tschick seine Deutsch-Hausaufgabe vor. Diese sollte eigentlich eine Interpretation zu Brecht sein, stattdessen hat Tschick jedoch eine Verbrechergeschichte über Herrn K. geschrieben. Dies bleibt jedoch ohne weitere Konsequenz.

Personen: Tschick, Maik, Klasse, Anja, Kaltwasser (Deutsch-Lehrer)
12
Ein vergrößertes, selbst gezeichnetes Bild Beyoncés will Maik Tatjana zum Geburtstag schenken, jedoch erhält er keine Einladung zu der Party die in einer Villa des Onkels von Tatjana stattfinden soll. In Gedanken an Tatjana schlägt ihm Tschick auf den Rücken und bewundert Maiks Jacke, dies ist der Beginn eines "Gesprächs".

Personen: Maik, Tschick, Tatjana, Arndt
13
Maik ist deprimiert und verärgert, dazu kommt, dass er nochmal zu seiner Schule muss um sein Fahrrad abzuholen. Auf dem Weg zur Schule kommt er an einem Spielplatz vorbei. Er setzt sich auf den höchsten Turm und denkt über sich und sein Umfeld nach. Auslöser dafür ist die Baustelle seines Vaters gegenüber dem Spielplatz. Hinter Bäumen kann er das Haus von Tatjana sehen, was ihn wieder an sie denken lässt. Nachdem er sein Fahrrad von der verlassenen Schule abgeholt hat, und Selbstmordgedanken erscheinen, versucht er zu Hause etwas Sinnvolles zu machen. Jedoch fesselt ihn der Gedanke an Tatjana weiterhin, soweit das er die Beyoncé Zeichnung zerreißt und losrennt. Dabei schreit er.
Da die Mutter wieder in die Endzugsklinik muss, und der Vater mit seiner Assistentin und Freundin auf "Geschäftsreise" fährt, wird Maik 2 Wochen mit 200€ allein zu Hause gelassen. Daraufhin erleidet er einen Zusammenbruch mit Wahnvorstellungen.

Personen: Maik, Mutter, Vater, Mona
14
Nachdem Maik eine mehr oder minder erfolgreiche Diskussion mit der Putzfrau über ihre Arbeitszeiten geführt hat, kommt Tschick auf einem primitiv zusammen gebastelten Fahrrad vorbei. Nach einigem staunen Tschicks über das Anwesen Maiks Familie reden sie ein wenig über Tatjanas Geburtstag und spielen GTA.

Personen: Putzfrau, Tschick
15
Nachdem Maik am nächsten Morgen aufgestanden ist und sich unter hoher Lautstärke seine Beyoncé CDs angehört hat, versucht er am Pool ein Buch zu lesen. Dies gelingt ihm jedoch nur schwerlich, da er sich kaum konzentrieren kann. Letztendlich fängt er an den Rasen zu sprengen und sich in eine wilde Phantasiewelt hineinzusteigern. Zum Schluss kommt Tschick in einem Lada Niva vorgefahren.

Personen: Maik, Tschick
16
Während einer kleinen Rundfahrt mit Tschick, kommt es zu einer Diskussion über Homosexualität. Kurz darauf findet Tschick heraus, dass Maik Gefühle für Tatjana hat, da Maik ihm die wieder geflickte Zeichnung Beyoncés zeigt. Daraufhin fassen die beiden den Plan uneingeladen zu Tatjanas Geburtstag zu fahren.

Personen: Tschick, Maik
17
Tschick überredet Maik dazu, zu dem Geburtstag zu fahren, obwohl sich Maik sehr sträubt. Dort angekommen überreichen die beiden, gut gekleidet Tatjana die sehr überrascht ist, die Zeichnung. Danach steigen die beiden wieder in den Lada Niva und brausen mit einem 180°-Drift davon. Maik hat einen Ausbruch von Freudengefühlen.

Personen: Tschick, Maik, André, Tatjana
18
Maik und Tschick spielen DOOM, ein Ego-Shooter Spiel. Während die beiden spielen, schlägt Tschick vor mit dem Lada Niva zu seinem Onkel in die Walachei in den Urlaub zu fahren. Dieser soll ein jüdischer Zigeuner sein, oder so etwas Ähnliches. Maiks bis dahin gute Laune trübt sich jedoch mit dem Gedanken an Tatjana.

Personen: Tschick, Maik
19
Sonntagnacht, um 4 Uhr morgens. Tschick klaut im Beisein von Maik einen Lada Niva, dann beladen sie den Wagen mit allem was ihnen nützlich erscheint. Daraufhin beginnt ihre Reise.

Personen: Maik, Tschick
20
Die beiden fahren Orientierungslos Richtung Süden, da dort Rumänien, und die Walachei liegen sollen. Sie versuchen sich Richtung Dresden zu orientieren, was jedoch nicht gelingt, sodass sie ohne Orientierung umherfahren. Sie geraten sogar auf die Autobahn wo jemand sie als Minderjährig erkennt. Daraufhin versuchen sie sich zu verkleiden.

Personen: Tschick, Maik, Autofahrer
21
Irgendwann kommen sie an ein Feld, auf diesem sie eine Weile herum fahren, bevor sie an einem Hang hängen bleiben. Sie machen dort ein Picknick und genießen die schöne Aussicht. Kurz darauf setzt ein starkes Gewitter ein welches bis zum Morgen anhält. Danach ist das Feld so verschlammt, dass eine weiterfahrt unmöglich ist.

Personen: Maik, Tschick
22
Tschick bringt Maik das Autofahren bei, wobei sich Maik anfangs nicht sehr geschickt anstellt. Anschließend lernt Maik, wie man ein Auto kurzschließt.

Maik, Tschick, Spaziergänger
23
Die beiden kommen in eine Ortschaft, worin sie die Familie Heckel treffen. Die Söhne sind Klassenkameraden. Nachdem sie sich etwas zu Essen besorgt haben, tauschen sie, nachdem sie suchende Polizisten gesehen haben, die Nummernschilder des Wagens aus. Trotz dieser Maßnahme haben sie Angst und wandern eine Weile in einem nahgelegen Wald umher. Dabei rasten sie auf einer Anhöhe und unterhalten sich über Fantasie-Filme. Der Sternenhimmel und das Bier vollenden den Abend.

Personen: Maik, Tschick, Fam. Heckel
24
Die beiden treffen auf eine Gruppe komischer Leute. Es stellt sich heraus, dass sie "Adel auf dem Radel" seien. Die Gruppe besteht hauptsächlich aus Mädchen.

Personen: Tschick, Maik, Gruppe Reisender
25
Die Suche nach etwas zu Essen verschlägt die beiden in ein Dorf. Dort fragen sie einen Jungen nach dem nächsten Supermarkt, dieser sagt jedoch, dass sie nur bei "Froelichs" kaufen würden. Die Mutter des Jungen lädt dann die beiden zu einem Mittagessen ein. Der Nachtisch wird nur nach Beantwortung einer Quizfrage vergeben.

Personen: Maik, Tschick, Familie Friedmann
26
Nach einem Einkauf wollen die beiden weiter fahren, jedoch entdeckt sie ein Polizist. Sie versuchen ihn zu täuschen, indem sie ihm vorspielen, dass sie nur was aus dem Auto holen würden. Dies geht jedoch schief und Tschick muss, verfolgt vom Polizisten mit dem Lada Niva flüchten. Maik handelt kurz darauf geistesgegenwärtig indem er sich das Fahrrad des Polizisten schnappt und ebenfalls flüchtet.

Personen: Tschick, Maik, Polizist
27
Nach einer Verfolgungsjagd, getrennt voneinander, ist Maik auf sich allein gestellt. Er beschließt "zu dem letzten sicheren Ort" zurückzukehren: die Aussichtsplattform. Dort findet er einen Brief von Tschick, welcher besagt das er ihn am Folgetag bei Sonnenuntergang abholen würde. Dies geschieht auch, jedoch mit einem inzwischen schwarzen Lada Niva. Tschick hatte ihn um gespritzt und auch neue Kennzeichen besorgt. Die beiden freuen sich einander wiederzusehen.

Personen: Maik, Tschick
28
Sie fahren, entgegen aller Vorsicht, ab da an auf der Autobahn. Da der Tank nach fast 50 km fast leer ist, steuern die beiden die nächste Raststätte an. Dort überlegen sie wie sie an Treibstoff kommen könnten. Daraufhin fällt Maik ein, dass man den Kraftstoff von anderen Autos abpumpen könnte, da sie ihre Reise noch nicht beenden wollen.

Personen: Maik, Tschick
29
Bei der Suche nach einem Schlauch wandern sie über 2 Stunden die Autobahn bis zu einem Müllplatz entlang. Auf diesem Weg stillen sie ihren Hunger mit Brombeeren. Auf dem Müllplatz treffen sie ein „dreckiges Mädchen“ ihres Alters. Sie finden einen Kanister und einen Schlauch, den jedoch erst nach "Nachfrage" bei dem Mädchen. Es fallen diverse Beleidigungen, bis das Mädchen sich entschließt die Jungen nach etwas zu Essen zu fragen. Diese verweisen sie auf die Brombeeren.

Personen: Tschick, Maik, alter Mann, dreckiges Mädchen
30
Die beiden werden von dem, wie sie feststellen stinkendem Mädchen über ihr Leben ausgefragt. Sie selbst gibt jedoch keine Antworten auf solche Fragen. Kurz darauf stürzen sie sich zu dritt in die Brombeeren. Dabei fängt sie an zu singen, ein Lied von Beyoncé. Dies lässt Maik an sein zu Hause denken und er bekommt Heimweh. Tschick macht nach dem Brombeer-Mahl dem Mädchen klar, dass sie verschwinden soll und die beiden kehren allein zu der Raststätte zurück.

Personen: Tschick; Maik; schmutziges, stinkendes Mädchen
31
Tschick und Maik versuchen vergeblich bei einem anderen Auto den Tank anzuzapfen. Dabei ist ihr nicht vorhandenes Wissen über die Physik das Hauptproblem. Als sie es schon aufgeben wollen taucht das dreckige Mädchen auf und hilft den beiden, indem sie ihnen zeigt wie man es richtig macht.

Personen: Tschick, Maik, dreckiges Mädchen
32
Die beiden finden heraus, dass das Mädchen Isa heißt, Isa Schmidt. Nach einer längeren Fahrt auf der Autobahn und Landstraße kommen sie zu einem ihnen unbekannten Gebirge. Sie fahren die Serpentinen hinauf und entdecken einen Bergsee. Sie beschließen dort zu übernachten und Tschick wirft beide als erstes in den See um danach selbst, dann jedoch in Badekleidung hinterher zu springen. Nachdem sie sich ausführlich gewaschen haben, unterhalten sie sich lange.

Personen: Tschick, Isa, Maik
33
Tschick will allein etwas zu essen besorgen, und läuft dafür schon früh zum Dorf. Maik soll Isa die Haare schneiden, dazu zieht sie ihr T-Shirt aus und sitzt somit, am Oberkörper endkleidet vor Maik. Dieser hat große Schwierigkeiten sich auf seine Aufgabe zu konzentrieren, da sexuelle Gedanken ihn ablenken. Isa entdeckt einen alten Mann der am Ufer steht und onaniert. Daraufhin springt Isa auf und wirft, auf den Mann zu rennend mit Steinen nach ihm, danach kommt sie zurück und Maik vollendet seine Aufgabe. Danach sitzen sie noch eine Weile nebeneinander und führen ein von Gefühlen dominiertes Gespräch. Nachdem Maik das "Angebot" miteinander Sex zu haben ablehnt wollen sie sich wenigstens küssen, jedoch wird die Szene durch das Auftauchen von Tschick beendet.

Personen: Maik, Isa, Tschick
34
Die drei steigen auf einen Berg und entdecken eine Holzhütte mit Schnitzereien, diese sind Kerben des Gedenkens. Tschick holt daraufhin, während Maik noch in Gedanken schwelgt ein Messer heraus und ritzt alle drei Namen ein, wenn auch nur in Kurzform. Daraufhin schwören sie sich, dass sie sich genau in 50 Jahren an diesem Ort wieder sehen werden. Bei der Rückkehr zum Lada stehen 2 Soldaten und einige Reisebusse am Fuß des Berges. Isa redet mit dem Fahrer eines Busses und kommt zurück mit dem Wunsch 30€ zu bekommen. Sie verabschiedet sich von beiden herzlich und gibt Maik einen Kuss, dieser gibt ihr daraufhin die 30€. Mit dem Kommentar von Tschick ob Maik sich denn schon wieder verliebt habe und das er ja scheinbar ein "glückliches Händchen mit Frauen" haben soll, endet das Kapitel.

Personen: Maik, Tschick, Isa, 2 Soldaten, Busfahrer
35
Ein Unfall und die anwesende Polizei versperren den beiden die Weiterfahrt. Tschick fährt deshalb in einen Feldweg welchem  sie folgen obwohl er nicht sehr verheißungsvoll ausschaut. Am Ende versperrt ein Gatter die Weiterfahrt, dahinter ist eine riesengroße Schlucht, mind. 30 Meter tief. Über diese führt eine einsame, nicht stabil wirkende Brücke, welche sich bis zur mind. 2 Kilometer entfernten, anderen Seite erstreckt. Sie fahren langsam und mit einiger Angst über die Brücke. Drüben angekommen machen sie eine Pause.

Personen: Maik, Tschick
36
Die beiden kommen in ein verlassenes Dorf indem sie ein paar Häuser durchsuchen aber nichts wirklich Brauchbares finden, stattdessen schießt jemand auf sie. Ein alter Mann, namens Horst Fricke der die beiden auf eine "Limo" einlädt und über Mädchen sprechen will. Nachdem er ihnen Fotos von sich und "seinem Mädel" gezeigt hat, fängt er an seine Geschichte von seinem Mädchen, der Else zu erzählen. Dabei stellt sich heraus, dass er im Krieg auf deutscher Seite gekämpft hat, jedoch eigentlich ein Kommunist ist. Zum Abschied gibt er den beiden noch ein Fläschchen welches sie nur in größter Not öffnen sollen. Nachdem Tschick es im Lada Niva geöffnet hat und ihnen ein schwefliger Geruch entgegen schlägt, werfen sie es aus dem Fenster.

Personen: Horst Fricke, Tschick, Maik
37
Sie fahren durch ein Feld was ein Plato ist, Maik sieht wie ein Polizeiwagen in dem Dorf von dem sie kommen hält. Aus Angst geben sie Gas bis zu dem Ende des Platos, Tschick fährt daraufhin die Böschung hinunter. Dabei überschlägt sich der Wagen mehrfach. Unverletzt klettert Maik aus dem Wagen und sieht Tschick ebenfalls unverletzt herum kriechen, daraufhin kommt eine übergewichtige Dame mit Feuerlöscher auf sie zugerannt. Nachdem sie festgestellt hat, dass sie es mit Autodieben und minderjährigen Fahrern zu tun hat, lässt sie vor Schreck den Feuerlöscher fallen. Dieser fällt auf Tschicks Fuß, was zur Folge hat, das Tschick nicht mehr laufen kann.

Personen: Tschick, Maik, Dame
38
Sie schaffen den verletzten Tschick in das Auto der Dame und diese gibt Vollgas. Maik bemerkt wie sie anfangs von der Polizei verfolgt werden, da die Frau jedoch mit 250 km/h fährt, verschwinden die Verfolger relativ schnell. Indessen sagt die Frau, dass sie Sprachtherapeutin sei. Tschick findet das sehr interessant und so gibt die Frau einen kurzen Einblick in ihren Beruf. Am Krankenhaus angekommen endet das Gespräch.

Personen: Maik, Tschick, Dame
39
Maik meldet Tschick bei der Notfallaufnahme an und denkt sich einige Daten einfach aus. Danach folgen einige Untersuchungen Tschicks und ein Vergipsen des Beines. Die Dame hat sich inzwischen verabschiedet ihnen aber noch 200€ da gelassen. Aus einem Zimmer des Krankenhauses beobachten die beiden das Spektakel welches sich unten um den Lada Niva herum abspielt. Nachdem sie vom Arzt unterbrochen wurden steht der Wagen auf einmal allein.

Personen: Maik, Tschick, Arzt, 2 Krankenschwestern
40
Maik muss, um aus dem Krankenhaus entlassen zu werden einen Anruf tätigen. Dabei hofft er auf sein Glück und ruft eine wahllose Nummer an, bei dieser sich ein Mann meldet der seine Hilfe den beiden anbietet. Maik lehnt ab und der Mann versteht warum Maik so merkwürdig redet. Nachdem der Anruf beendet ist, lässt die Krankenschwester die beiden gehen.

Personen: Maik, Tschick, Mann, Krankenschwester
41
Nachdem sie herausgefunden haben, dass der Lada Niva noch funktioniert, steigen sie ein und wollen losfahren. Jedoch gesteht Tschick Maik vorher noch, dass er homosexuell ist, und dass er Isa deutlich besser findet als Tatjana. Danach fahren die beiden los, wobei Maik Gas gibt und lenkt und Tschick schaltet. Maik realisiert die Schönheit der Situation und ist sich seiner Gefühle dennoch unsicher.

Personen: Maik, Tschick
42
Maik gerät ins Träumen, an seine Kindheit und an seine erste Nacht. Er merkt was es heißt "frei" zu sein. Er hält an und schaut zu einem Licht in einem Haus, jedoch drängt Tschick ihn zur Weiterfahrt.

Personen: Maik, Tschick
43
Maik und Tschick versuchen einen Albanischen LKW zu überholen, welcher jedoch sie nicht vorbeilassen will. Nach diversen vergeblichen Versuchen kommt es zu einem Unfall, der LKW bricht aus und Maik und Tschick rasen in ihn hinein. Dabei denkt Maik an all die Dinge die er noch gerne gemacht oder erfahren hätte.

Personen: albanischer LKW-Fahrer, Maik, Tschick
44
Beide überleben den Unfall und können aus dem Wagen klettern. Tschick erkundigt sich mehrfach bei Maik ob er "okay" sei, daraufhin hört man Polizeisirenen und Tschick verschwindet im Gebüsch. Die Polizei löst die Hand Maiks von der Antenne an die er sich um Sicherheit zu bekommen geklammert hat.

Personen: Maik, Tschick, Polizei
45
Nach dem Krankenhaus Aufenthalt: Maiks Vater wird gewalttätig und schreit herum, was Maik zu einer Falschaussage gegen Tschick bewegen soll. Dies lehnt er natürlich ab.

Personen: Maik, Eltern
46
Während der Gerichtsverhandlung beschuldigen beide sich selbst die Hauptschuld zu tragen. Da das Jugendamt Tschick in ein Heim gesteckt hat, da sein Umfeld nicht angemessen sei, muss er dort auch nach dem Urteil bleiben. Maik wird zu 30 Stunden Sozialarbeit verurteilt.

Personen: Maik, Tschick, Eltern, Gerichtsbeamte+ Richter Burgmüller
47
Tschick kommt am ersten Schultag nach den Ferien nicht in die Schule. Nach der kürzeitigen Freude darüber, dass sich Tatjana für Maiks Ferien interessiert, wird er von Herrn Wagenbach bloßgestellt, da ein für Tatjana gedachter Zettel bei Herrn Wagenbach landet und dieser ihn laut vorliest. Die Situation wird durch das Anklopfen des Schuldirektors beendet. Dieser holt Maik aus der Klasse zu den Polizisten auf dem Flur.

Personen: Maik, Klasse, Lehrer, Direktor, 2 Polizisten
48
Maik hat seit über 4 Wochen keinen Kontakt mehr zu Tschick. Der Besuch der Polizisten hat den Grund, dass erneut ein Lada geklaut wurde. Sie wollen von Maik wissen ob er Kontakt zu Tschick hat. Danach wird das Gespräch vom Klingeln gestört. Die Klasse ist seltsam begeistert.

Personen: Maik, 2 Polizisten
49
Ein Brief von Isa lässt ihn nachdenklich werden in wen er mehr verliebt ist, Tatjana oder Isa. Isa schlägt ein Treffen in dem Brief vor. Danach hört er Geräusche woraufhin er seine Mutter betrunken vorfindet. Sie reden um fundamental und existentiell Entscheidende Dinge und dann springen sie beide in den Pool in den sie vorher Möbel geworfen haben. Die verständigte Polizei sucht vergebens die beiden.

Personen: Maik, Mutter


Die getroffenen Angaben sind ohne Gewähr!
Konstruktive Kritik ist durchaus erwünscht.
Rechtschreibfehler sind bewusst enthalten!

Diese Kapitelzusammenfassung ersetzt nicht das Lesen des Buches!

Kommentare:

  1. Ich denke dass Tschick ist ein gut Buch und es ist sehr toll für ein Deutsch Student dass er ist in Dutscheklasse

    AntwortenLöschen